Navigation

Direkt zum Seiteninhalt

Deutsch-französischer

Seitentitelbild3

Club Radolfzell e.V.

Berichte/Fotos

 

Fahrt nach Paris (27.07 - 01.08.2008

Karlheinz Riehle hat mit Unterstützung von Frau Salmona diese interessante Städtefahrt organisiert.

Früh am Sonntagmorgen ging die Fahrt über Freiburg, durch das Elsaß und das Burgund nach Paris.

Am Montag gab es zur Einstimmung eine Stadtrundfahrt. Danach konnte man durch das Kaufhaus Lafayette mit der berühmten Glaskuppel bummeln, das Kaufhaus Printemps besichtigen oder sich in einem der zahlreichen Restaurants stärken. Bei einer Führung durch die Opéra Garnier war das imposante Treppenhaus, die Pracht der Säle und der Zuschauerraum zu bewundern. Eine Lichterfahrt auf der Seine beschloss den Tag.

Am Dienstag wurde die Conciergerie besichtigt. Auf dem Tour Montparnasse hatte man bei einem Glas Kir Royale einen umfassenden Rundblick über Paris. Der nächste Höhepunkt war das Mittagessen im "La Coupole", das in den 1930er Jahren Stammlokal berühmter Schriftsteller war und wegen der von Künstlern bemalten Säulen und Gemälde sehenswert ist. Anschließend ging es zum Panthéon, dem Ruhmestempel verdienter Männer Frankreichs.

Am Mittwoch stand der Besuch des Louvre auf dem Programm, das Centre Georges Pompidou und die Kathedrale Notre Dame.

Am Donnerstag ging es nach einem Spaziergang über den Friedhof Père Lachaise, wo viele berühmte Persönlichkeiten begraben liegen, in das Montmartreviertel. über steile Steintreppen gelangte man zur Terrasse vor der Basilika Sacre-Cœur mit einem weiten Ausblick auf das Häusermeer. Danach wurde das Museum d'Orsay besucht, das durch seine Architektur und Einrichtung sowie mit seinen herausragenden Sammlungen besticht. Den Abschluss bildete eine Fahrt auf den Eiffelturm. Hier konnte man einen letzten Blick auf das Häusermeer und die berühmten Gebäude werfen.

Mit vielen interessanten Eindrücken und Informationen ging es am Freitag zurück in die Heimat.

Karlheinz Riehle und Frau Salmona, die in Paris geschichtliche und historische Hintergründe erläuterte, ein herzliches Dankeschön. Ebenso an Jean-Pierre Diviné, der uns immer wieder den richtigen Weg durch Paris zeigte, da es ohne diese Führung für den Reisebus wesentlich beschwerlicher gewesen wäre.