Navigation

Direkt zum Seiteninhalt

Deutsch-französischer

Seitentitelbild3

Club Radolfzell e.V.

Berichte/Fotos

DFC auf jüdischen Spuren im Untersee-Dorf Wangen

Am 6. Mai 2015 folgten 17 interessierte Mitglieder des Deutsch-Französischen Clubs Radolfzell dem Historiker Helmut Fidler durch das Unterseedorf Wangen.
Die sehr sachkundige und aufschlussreiche Führung über das Zusammenleben von Christen und Juden begann im von jüdischen Wohnhäusern geprägten Unterdorf, führte dann zum Jacob-Picard-Gedenkraum im Rathaus und von dort weiter durch das typisch landwirtschaftlich geprägte Oberdorf zum jüdischen Friedhof. Dort hat auch Dr. Nathan Wolf, der "letzte Jude des Dorfes", seine Grabstätte. 1945 war dieser von den Alliierten als kommissarischer Bürgermeister eingesetzt worden.
Helmut Fidler veranschaulichte seine Ausführungen zum jüdischen Leben in Deutschland und insbesondere in Wangen durch die Erläuterung der tragischen Schicksale einiger jüdischer Bürger des Unterseedorfes. Immer wieder zitierte er dazu aus den Erzählungen des in Wangen geborenen und beheimateten bekannten jüdischen Schriftstellers Jacob Picard über das Landjudentum. Dessen Geburts- und Wohnhaus hat sich bis heute in Wangen erhalten.

Einige Eindrücke der Führung


Helmut Fidler mit DFC-Mitgliedern

Ehemalige jüdische Häuser am Seeufer
Ehemaliger Standort der Synagoge
Wohn- und Geschäftshaus Wolf
Rathaus Wangen

Jüdischer Friedhof
Geburtshaus des jüdischen Dichters Jacob Picard